Warum destilliertes Wasser im Bügeleisen?

Kalk ist der Feind aller elektrischen Geräte, die mit Wasser betrieben werden, somit auch ein „Schädling“ für jedes Dampfbügeleisen. Der Kalk schädigt das Bügeleisen auf zweierlei Weise, denn er verstopft nicht nur die Poren in der Bügelsohle, sondern greift auch die Heizspiralen zunehmend an. Früher wurde deshalb allgemein empfohlen, Dampfbügeleisen nur mit destilliertem Wasser aus dem Handel zu befüllen, welches komplett frei von Kalk ist. Doch das kann man heutzutage nicht mehr verallgemeinern, denn die modernen Geräte verfügen häufig über ein eingebautes Antikalksystem. In einigen Fällen kann destilliertes Wasser sogar die Bügelsohle dauerhaft schädigen.

Welches Wasser soll verwendet werden?

Destilliertes Wasser für das BügeleisenBevor man ein neues Bügeleisen zum ersten Mal in Betrieb nimmt, muss man also immer die Herstellerangaben durchlesen und die Empfehlungen befolgen. Normalerweise stellt es bei einem modernen Bügeleisen kein Problem dar, den Wassertank mit herkömmlichem Leitungswasser zu befüllen. Es gibt allerdings Gegenden, in denen das Leitungswasser extrem kalkhaltig ist, in diesem Fall sollte man es nicht verwenden. Reines destilliertes Wasser ist allerdings nicht die richtige Alternative, man sollte es immer verdünnt verwenden.

Halbe/Halbe für das Bügeleisen

Am besten für das Dampfbügeleisen ist es also, wenn man 50 Prozent Leitungswasser mit 50 Prozent destilliertem Wasser vermischt. Hat man einen Kondenstrockner zuhause, kann man auch dieses Wasser für das Bügeleisen verwenden, so lange es frei von Rückständen und Fusseln ist. Auf keinen Fall empfehlenswert für das Dampfbügeleisen ist gefiltertes oder abgekochtes Wasser, Regenwasser oder in Flaschen abgefülltes Wasser, denn dieses Wasser kann Mineralstoffe und organische Substanzen enthalten.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.