Warum wird das Bügeleisen schwarz?

Bei jedem Bügeleisen wird die Sohle mit der Zeit ein wenig verschmutzen, gerade bei den älteren Geräten ist dies der Fall. Die ganz modernen, teuren Bügeleisen sind deshalb oft mit einer selbstreinigenden Bügelsohle ausgestattet, so spart man sich die regelmäßige Reinigung. Häufig hört man den Tipp, man solle für die Reinigung ein herkömmliches Backofenspray verwenden. Davon kann man nur dringend abraten, denn der Schaum verstopft die Poren auf der Unterseite der Bügeleisensohle, und sollte es sich um eine Bügelsohle aus Aluminium handeln, würde auch das empfindliche Material angegriffen werden.

Verschmutzte Bügeleisensohle befreien

Saubere Dampaustrittslöcher am BügeleisenIm Handel findet man spezielle Produkte, meistens in Stiftform, mit denen sich die Bügelsohle schnell und sanft von Schmutz befreien lässt, alternativ kann man auch etwas Zitronensaft auf ein Tuch geben und die Sohle damit abreiben. Häufig sind es auch eingebrannte Stoffreste, welche an der Bügelsohle haften bleiben, deswegen darf man bedruckte Wäschestücke nie von der Oberseite bügeln. Um diese Verunreinigungen wieder loszukriegen gibt es ein ganz einfaches Hausmittel. Man wickelt eine Kerze in ein Baumwolltuch, erhitzt das Bügeleisen minimal und fährt dann mit der eingewickelten Kerze mehrmals über die Bügelsohle, so sollten sich die Stoffreste ablösen lassen.

Ein anderer Trick ist die Verwendung eines herkömmlichen Radiergummis, diesen reibt man über die kalte Bügelsohle. Niemals darf man mit scharfen Gegenständen an der Oberfläche kratzen, vor allem nicht, wenn diese beschichtet ist. Man kann auch versuchen, die Bügelsohle mit etwas Zahncreme oder einer Metallpolitur zu behandeln, das bringt sie auch schnell wieder zum Glänzen. Natürlich bekommt man für diesen Zweck auch spezielle Produkte im Handel.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.